Excite

Immer angesagt: Wet Look Frisuren

Sie sind ein echtes Muss und seit Jahrzehnten nie aus der Mode gekommen: Wet Look Frisuren sind nach wie vor auf den Laufstegen der Welt zu sehen und werden auch im Jahr 2012 wieder zu sehen sein. Sobald der Frühling wieder die ersten grünen Blätter treibt, werden auch die Looks wieder freizügiger und der Kopf trägt keine Mütze.

Chanel und Saab sind sich einig

Doch wenn es nach den Designern von Elie Saab, Giambattista Valli oder Chanel ginge, dürfte man den Haarstyle jedoch auch tagtäglich und zu Partynächten tragen. Ob langes oder kurzes Haar: Die Wet Look Frisuren sind einfach gemacht und bieten maximale Wirkung. So nimmt man für die Anwendung eines Produktes wie dem Wet Gel von Wella oder Fructis einfach eine kleine Menge Gel in die Handinnenfläche und reibt sie in beide Hände. Anschließend fährt man mit den Fingern durch die Haare, um einen so genannten nassen Look zu bekommen.

Dafür geht es in erster Linie um den Ansatz, der aussehen sollte, als wäre das Haar noch nass und man käme direkt aus dem Wasser, aber auch die Spitzen können nach Belieben eingerieben werden. Anschließend kommt ein sommerliches Aussehen heraus, bei dem die Frauen sehr sexy und gleichzeitig unkompliziert wirken. Denn das Hairstyling mit Wet Gel ist unaufwändig und bringt tolle Akzente.

Laut der Laufsteg – Trends von 2012 wird der Wet Look von den Designern nur als Highlight eingesetzt, so kann man also auch nur den Ansatz akzentuieren oder einzelne Partien mit Gel bestücken. Auf diese Weise entstehen Kontraste und ein individuelles Aussehen mit hohem Trendfaktor für jeden Typ Frau entsteht.

Unendliche Möglichkeiten

Soll ein strenger Look entstehen, kann man einen Zopf binden und die gesamten Haare im Wet Look stylen, offene Haare wirken locker und lässig. Tipp: Mit einer Bürste lässt sich die Menge an Gel für die Wet Look Frisuren genau dosieren. So kann frau individuell entscheiden, welches Styling sie bevorzugt.

Quelle: Vogue.de

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017