Excite

No Poo: Haare waschen ohne Shampoo, stattdessen Naturprodukte oder nur Wasser

Aus den USA ist im letzten Jahr ein neuer Trend in der Haarpflege nach Europa rübergekommen, er nennt sich "No Poo", gemeint ist damit das Haarewaschen ohne Shampoo. Es soll die Haare weniger strapazieren und mehr pflegen. Stars aus Hollywood wie etwa Amanda Seyfried oder die Olsen-Zwillinge schwören inzwischen voll darauf. Wir stellen die Methode vor und zeigen sowohl positive wie auch negative Nebeneffekte auf.

    Getty Images

Alternative statt Shampoo

Die Methode ist eigentlich schnell erklärt. Primär geht es darum, die Haare nicht mehr mit Shampoo (deswegen auch No Poo) zu waschen. Es stehen einige Ersatzprodukte zur Verfügung. Da wären zum Beispiel Laveerde, Haarwaschseife, Backpulver oder Essig-Spülungen. Aber auch warmes Wasser wird bei der Methode genutzt.

Die radikale Methode des "No Poo"

Neben den Frauen, die ihr Haar ohne Shampoo waschen, gibt es noch eine "radikale" Untergruppierung, die sich "NW/SO" nennt. Das bedeutet soviel wie "No water, sebum only". Diese Frauen lassen überhaupt kein Wasser an ihre Haare. Sie vertrauen darauf, dass sich die Talgproduktion des Körpers irgendwan von selbst reguliert. Diese Talgproduktion nennt man sebum, was lateinisch für "Fett" steht. Angeblich sei diese Art der Haarpflege sehr erfolgreich, meint Daniela Wegener vom Berliner salon "Stilkamm": "Das sind zum Teil knielange Haare, gesund bis in die Spitzen." Allerdings klagten viele Kundinnen über Allergien und trockende, juckende Kopfhaut.

Vorteile des No Poo

Die Methode "No Poo" soll eine Menge Vorteile haben. Angeblich soll das Haar durch den Verzicht auf Chemie glänzen und sehr geschmeidig sein. Und die Haare hören dann irgendwann auf zu fetten. Denn Shampoo entfernt den natürlichen Schutzschild bei jeder Wäsche. Dazu kommt, dass die neue Haarpflege-Methode sehr umweltfreundlich ist. Das Haar kann außerdem schneller gesunden. Und zu guter Letzt spart man auch noch eine Menge Geld, wenn man auf den Kauf von Shampoo verzichtet.

Die neue Methode im Test

Allerdings hat eine Reporterin des Senders RTL einen Test durchgeführt. Drei Wochen lang führte sie "No Poo" durch, und was sie zu berichten hatte, klingt nicht sehr erfreulich. Angeblich würden die Haare irgendwann stinken. Außerdem stellte eine Hautärztin, die den Test begleitet und die Kopfhaut immer im Blick hatte, Exzeme am Kopf fest. Und der Reporterin seien die Haare ausgefallen. Von diesen schlimmen Nebenwirkungen ist aus den USA allerdings nichts zu hören. Und man sollte so einen Test auch mit Vorsicht genießen. Viele Frauen sind jedenfalls sehr zufrieden mit dem Haare waschen ohne Shampoo.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2020