Excite

8 Tipps: Dehnungsstreifen vorbeugen

Jeder Frau möchte Dehnungsstreifen vorbeugen, wenn sie schwanger ist. Doch welche Maßnahmen muss man treffen, um die häßlichen Streifen am Bauch zu vermeiden und gibt es überhaupt gute Tipps, die auch wirklich helfen? Jeder Frau hat zwar ein anderes Bindegewebe, doch gibt es kleine Tricks, wie man dieses während der Schwangerschaft richtig pflegt.

8 Tipps, um Dehnungsstreifen vorzubeugen

Wer Dehnungsstreifen vorbeugen möchte, muss konsequent sein und schon früh in der Schwangerschaft mit einer speziellen Pflege die Haut schonen. Ganz wichtig ist dabei die Flüssigkeitsaufnahme. Bis zu 2,5 Liter Wasser, Säfte und Tee am Tag regulieren die Flüssigkeitshaushalt von Innen, so dass die Dehnungsstreifen keine Chance haben.

Dehnungsstreifen entstehen schnell, wenn man während der Schwangerschaft rapide an Gewicht zunimmt. Dabei ist es ein Irrglauben, dass man viel Essen muss. Zwischen 12 und 18 Kilo Gewichtszunahme sind üblich. Mehr sollte es nicht sein!

Sehr gut für die Haut und den Kreislauf sind Wechselduschen, die man morgens anwenden kann. Dabei kann man mit einem Massage-Handschuh die Haut angenehm massieren. Jedoch sollte man vorsichtig sein und nicht zu stark aufdrücken.

Bei der Hautpflege sollte man mehrmals am Tag zu einer feuchtigkeitsspendenden Lotion greifen und damit die Gegend am Bauch einreiben. Die Lotion sollte keine Konservierungs- sowie Duftstoffe enthalten. Gute Pflegemittel wie zum Beispiel die Pflegelotion von Bübchen oder die Eucerin Dermo Purifyer Creme gibt es in jeder Apotheke.

Sport ist ein weiteres Muss, wenn man Dehnungsstreifen vorbeugen möchte. Allerdings sollte man bei der Wahl der Sportart darauf achten, dass sie dem Baby nicht schadet. Schwimmen und Aqua-Gymnastik sind sehr gute sportliche Alternativen während der Schwangerschaft. Aber auch lange Spaziergänge an der frischen Luft tun gut.

Zu guter Letzt ist es wichtig, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten. Heißhungerattacken sollte man nicht täglich nachgehen. Viel Obst und Gemüse gehören jeden Tag auf den Speiseplan. Ihr Baby und Ihre Haut werden es Ihnen danken.

Schwangerschaftsöle gegen Streifen

In der Apotheke sowie Drogerie gibt es unzählige Öle gegen Schwangerschaftsstreifen. Wer Dehnungsstreifen vorbeugen möchte, sollte diese täglich nutzen und die Haut damit einreiben. Allerdings ist es empfehlenswert auf die Inhaltsstoffe zu achten. Öle, die unter anderem aus Erdöl bestehen, gehören nicht auf die Haut. Empfehlenswert sind das Massageöl von Weleda Körperöle, die auf reinen Pflanzenölen basieren oder das Schwangerschafts- und Stillzeit-Pflegeöl von Elanee. Bei der Anwendung von Schwangerschaftölen ist auch das Einmassieren wichtig, sonst kann das Öl seine Wirkung nicht entfalten.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017