Excite

Sommertrend Haarspangen – So trägt man ihn

Für den Sommer 2011 bändigt man seine Frisur mit angesagten Haarspangen und Haarkämmen. Nach den Scrunchies, den breiten Haarbändern aus den 80er Jahren, sind nun auch wieder klassische Haarspangen im Trend. Die Designer machen es vor und schicken ihre Models mit Pferdeschwänzen und vielen Haaraccessoires auf die Laufstege. Die Vogue hat einige der schönsten Stücke zusammengestellt.

Das schöne an diesem Trend ist, dass er nicht nur gut aussieht, sondern auch praktisch und schnell umzusetzen ist. Denn bei steigenden Temperaturen ist man ganz froh, wenn die Haarmähne gebändigt ist. Bei der kürzlich statt gefundenen New York Fashion Week griffen auch VIP-Hairstylisten wie Odile Gilbert zu den Accessoires. Mit kleinen Metall-Spangen fixierte er die glattgekämmten Pferdeschwänze der Models von Designer Prabal Gurung.

Bei Carolina Herrera griff Stylist Orlando Pita zum Kamm und setzte Akzente mit kleinen Spangen. Zurück in die 70er Jahre ging es bei der Modenschau von Badgley Mischka, für die Stylist Peter Gray die Seitenpartien der Models mit Haarkämmen fixierte. Mit ihrem Retro-Look passen die Haarspangen ganz hervorragend zu den Modetrends der kommenden Saison. Trotzdem wirken sie durch ihre glatte Holz-Optik oder im schlanken Metall-Design äußerst modern.

Auch Designer wie Louis Vuitton setzen ihr berühmtes Monogramm-Logo auf Haarspangen. Die schwarze Spange mit goldenen Details und Logo kostet um die 165 Euro. Ob nun mit Glitzersteinen als Hingucker oder minimalistisch in Metall, die Haarspangen sind ein vielseitiges und praktisches Accessoire. Sie können den Pony oder das gescheitelte Haar zurückhalten oder aber benutzt werden, um einen eleganten, glatten Pferdeschwanz zu stylen. Am besten stimmt man sich schon jetzt auf den Sommertrend ein und macht sich auf die Suche nach den schönsten Haarspangen und Haarkämmen der kommenden Saison.

Bild: accessorize.com

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017